Vorsorgeuntersuchungen

Darmkrebsvorsorge

Zur Prophylaxe beziehungsweise frühen Erkennung von Darmkrebs besteht die Möglichkeit, an Früherkennungsuntersuchungen teilzunehmen. Dabei wird regelmäßig eine digital-rektale Untersuchung durchgeführt. Da über die Hälfte der Tumoren im Mast- oder Enddarm lokalisiert sind, kann Darmkrebs oftmals über den After „ertastet“ werden (rektale Untersuchung). Die Untersuchung des Stuhls auf verborgenes Blut, alle ein bis zwei Jahre, ist in vielen europäischen Ländern anerkannte Screening-Methode, da Darmkrebs frühzeitig durch geringe und mit dem bloßen Auge nicht erkennbare Blutungen auffallen kann.
Heute steht ab dem 55. Lebensjahr gesetzlich Versicherten eine Darmspiegelung ( Koloskopie) als zurzeit sicherste und effektivste Vorsorgemaßnahme zu.